Neuigkeiten & Termine

Hier können Sie unsere aktuelle Visitenkarte mit den Öffnungszeiten und einer Anfahrtsskizze herunterladen Visitenkarte Weltladens Eschenau - Fairer Handel weltweit

 

25 Jahre Weltladen Eschenau

Ein Fach im Büroschrank des Pfarramts Eschenau war der Anfang des Weltladens, als 1994 aus den USA die Idee des Fairen Handels Pfarramt und Kirchenvorstand der Bartholomäuskirche in Eschenau erreichte. Pfarrerin Susanne Ohr, Kirchenvorsteherin Margarete Haas und die Pfarramtssekretärin Anneliese Seufert waren der Grundstock des stetig wachsenden Weltladenteams. Sie verkaufte im Büro während ihrer Dienstzeiten neben Kaffee auch Schokolade an die Besucherinnen und Besucher. Nach den Gottesdiensten wurden an einem Tisch vor der Kirche die fair gehandelten Waren angeboten. Das war allerdings wetterabhängig, so dass eine dauerhafte Lösung gesucht werden musste, die sich im Zusammenhang mit dem Erwerb und der Renovierung der alten Kanzlei 2011 bot.
Zu Anfang meinten viele Gemeindemitglieder noch, fairer Handel sei eine Art Spendenprojekt. Das Ziel des fairen Handels jedoch ist, dass Erzeuger, Arbeiter und Zwischenhandel ohne Ausbeutung vom Erlös ihrer Arbeit leben können. Die Fairhandelsorganisationen garantieren langfristig die fairen Preise. Information und Aufklärung darüber waren von Anfang an ein wesentliches Standbein der Arbeit von Weltläden. Los ging es beim Gemeindefest mit einer Aktion, die den weiten Weg einer Jeans rund um den Globus von den Baumwollfeldern über die Nähereien in Südamerika, Pakistan, Bangladesch bis zum Verbraucher verdeutlichte. Nicht nur die ausbeuterischen Löhne, sondern auch Umwelt – und Klimaschutz werden in der Fairen Woche jedes Jahr mit anderen Aspekten thematisiert.
Auch die Unterstützung von Selbsthilfeprojekten durch erwirtschaftete Überschüsse des Weltladens begann damals.
Die 'Esel-Initiative' ist hier zu nennen, die alleinerziehende Frauen in Nepal mit einem Tragtier zum Wasserholen an den oft kilometerweit entfernten Wasserstellen unterstützte. Heute werden ihnen Yakkühe für Milch und als Tragtiere zur Verfügung gestellt. Da ist vom Schulprojekt 'Aldea Laura' in Guatemala zu berichten, in dem indigene Kinder im Hochland der Anden eine Schulausbildung erhalten. Die dort gefertigten Taschen und Rucksäcke sind allen Kunden des Weltladens vertraut.
Der Weltladen Eschenau hat in Eckental langjährige Kooperationspartner, die katholische Kirche in Forth, die evangelischen Gemeinden in Beerbach und Eckenhaid und den Dorfladen Eckenhaid. Der gemeinsam erzielte Umsatz ist seit den Anfängen auf ein Niveau gewachsen, das mittlerweile bis zu 20 Familien in aller Welt eine Lebensgrundlage durch den Verkauf ihrer Produkte in Eckental bietet. Ein herzliches Dankeschön an unsere Kundinnen und Kunden dafür! Erfolg ist für uns kein Grund zum Ausruhen, sondern weitere Verpflichtung, den Zielen des Fairen Handels zu folgen: 1. Den Verkauf fair gehandelter Waren fördern, 2. Aufklären und Informieren über faire Produktion und fairen Handel. 3. Unterstützen von Initiativen zur Selbsthilfe.
„Fairer Handel ist besser als Almosen.“ Mit großer Treue, Sachkenntnis und vielen eigenen Ideen erfüllt das Team diese Idee des Fairen Handels in Eschenau mit Leben. Allen aktiven und ehemaligen Ehrenamtlichen sei dafür zum fünfundzwanzigjährigen Bestehen des Weltladens Eschenau ein herzlicher Dank. Ohne sie gäbe es keinen Weltladen.

Geschlechtergerechtigkeit, das Thema der Fairen Woche 2019

Von 14.9. - 21.9.2019 beteiligt sich der Weltladen Eschenau an der Fairen Woche und rückt das Thema Geschlechtergerechtigkeit ins Zentrum, denn fairer Handel leistet einen bedeutenden Beitrag zur Überwindung von Benachteiligung von Frauen. Selbst in Deutschland verdienen Frauen in vergleichbaren Tätigkeiten oft weniger als Männer. Von den 700 Millionen Menschen in extremer Armut sind 70% Frauen. In vielen Ländern haben Frauen weniger Zugang zu Bildung, Geld, Krediten, sozialer Absicherung und Selbstbestimmung. In diesem Jahr erwartet die Teilnehmenden ein besonderes Programm, denn der Weltladen feiert sein fünfundzwanzigjähriges Bestehen

14.9.2019

„25 Jahre Weltladen Eschenau” Jubiläumsveranstaltung Rückblick und faires Frühstück Winnie und Amy, zwei Esel kommen zu Besuch Präsentation zur „Esel-Initiative e.V.”

10:00 – 14:00 Uhr

17.9.2019

Einkaufstag „alles Banane”

15:00 – 17:00 Uhr

20.9.2019

Einkaufstag „Kaffee von der Bohne bis zur Tasse”

10:00 – 18:00 Uhr

21.9.2019

Kakao – und SchokoladentagEinkaufstag

10:00 – 12:00 Uhr

25.9.2019

Filmvorführung „Fair Traders” Kino Eschenau

20:00 Uhr

(die Spenden der Fairen Woche gehen an die Esel-Initiative e.V., die alleinerziehende Frauen in Nepal unterstützt)

Faire Woche 2018

GEMEINSAM FÜR EIN GUTES KLIMA, Fair handeln, Klima schützen

Vom 14.- 28. September findet die 17. Faire Woche statt. In diesem Jahr stehen der Klimawandel und die sich daraus ergebenden Folgen für die wirtschaftliche Existenz von Millionen Bäuerinnen und Bauern im Mittelpunkt.
Der Weltladen Eschenau beteiligt sich vom 18.9. bis zum 22.9. an dieser bundesweiten Aktion.


 Der Klimawandel ist die größte Herausforderung für alle Menschen weltweit. Die Bedingungen für Landwirtschaft verschlechtern sich und viele Gegenden dieser Erde werden mehr und mehr unbewohnbar. Die Menschen, die im Globalen Süden Landwirtschaft betreiben, sind auf natürliche Ressourcen angewiesen und durch die klimatischen Veränderungen in ihrer Existenz besonders bedroht. Nach Angaben von Brot für die Welt mussten aufgrund der Klimaveränderungen seit 2008 rund 26 Millionen Menschen jährlich ihre Heimat verlassen. Hier versuchen die Fair-Handelsorganisationen mit neuen Strategien die Produzenten zu unterstützen.
Auch heuer gibt es im Weltladen wieder verschiedene Aktionen zur Fairen Woche und zusätzliche Öffnungszeiten:

  • Dienstag 18.9.: 15.00 - 17.00 Uhr Bananentag, dazy Kostproben für jeden Geschmack
  • Mittwoch 19.9.: 19:30 Uhr in der Pfarrscheune:
    Aldea Laura -- ein Schulprojekt in Guatemala
    Referent Pfarrer Eberhard Nusch
  • Freitag 21.9.: 10:00 -- 18:00 Uhr: langer Einkaufstag im Weltladen mit Überraschungen
  • Samstag 22.9.: ab 10:00 Uhr: faires Frühstück in der Alten Kanzlei

Schauen Sie doch mal vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch!


14.09.2018

Bananen für die Bürgermeisterin


Eckental – Gerade recht zur Mittagszeit überreichte das Team des Weltladens Eschenau fair gehandelte Biobananen an Bürgermeisterin Ilse Dölle. Mit der Aktion möchte das Weltladenteam auf die Situation beim Handel mit dem Weltmarktprodukt Banane aufmerksam machen. Gleichzeitig ist es die erste Aktion zur Fairen Woche 2018 die am 17.9. beginnt.
Bananen und Ananas gehören zu den meistgehandelten Früchten weltweit. Der Anbau erfolgt meist in riesigen Monokulturen, die von den großen Fruchtkonzernen Chiquita, Dole, Del Monte kontrolliert werden. Europäische Supermärkte wollen möglichst billige Früchte. Das geht nur mit dem massiven Einsatz von Giften und Chemikalien, Löhnen, die die Grundbedürfnisse nicht befriedigen, Kinderarbeit, Arbeitstagen von bis zu 15 Stunden und Unterdrückung von Gewerkschaften.
Aber: Millionen von Menschen in Lateinamerika, Afrika, der Karibik und Südostasien sind von diesem Handel abhängig. Böden werden unfruchtbar, Regenwälder abgeholzt und Ökosysteme zerstört. Die Klimaerwärmung wird angeheizt.
Der Anbau von Biobananen schützt die Böden und ist ein Beitrag gegen die Klimaerwärmung. Gleichzeitig hilft der Faire Handel den Erzeugern und Landarbeitern.
Ein Ziel des Weltladenteams ist es deshalb, zu helfen, dass der Marktanteil von fair gehandelten Bananen in Deutschland steigt. Bisher liegt er bei 10%, in Österreich dagegen bei 20% und in der Schweiz sogar bei über 50%. Zum Schluss des Gesprächs mit Bürgermeisterin Dölle wurde die Idee diskutiert, ob Eckental die Zertifizierung zur Fairtrade Gemeinde verfolgen könnte. Mit der Bitte an die Bürgermeisterin und den Marktgemeinderat, sich damit zu befassen, verabschiedeten sich die Mitarbeiterinnen des Weltladens.

Fair gehandelte WM-Bälle

20.06.2018

Fußball – WM 2018 Ein Siegerball als Erinnerung

Brasilien, Deutschland, Spanien, Island … Eckentaler Fußballfans sind aufgerufen, sich im Weltladen Eschenau ein ganz persönliches Andenken an die WM und ihren Favoriten zu sichern. Unter 1 Prozent der weltweit gehandelten Bälle sind entsprechend den Fair Trade – Standards produziert und gehandelt. So liegt z.B. in Pakistan die Armutsgrenze bei 19.10 € im Monat. Der gesetzliche Mindestlohn beträgt 51,70 €, in der Ballindustrie wird durchschnittlich zwischen 100 – 120 €/Monat bezahlt. Als existenzsichernder Lohn wurden 195,30 € errechnet. Beim Hersteller der Siegerbälle aus dem Weltladen liegen die Löhne bei 190 – 250 € + Zusatzleistungen. Auch die Arbeitsbedingungen sind weitaus besser. Fair gewinnt mit jedem verkauften Ball und 25,50 € sind ein guter Preis für Kunden, Hersteller und Händler.

Fair gehandelte WM-Bälle

06.02.2018

Hilfe, die ankommt

Eckental: 20 kleinbäuerliche Erzeuger von Kaffee, Tee, Reis, Kakao, Zucker und mehr leben seit Jahren von den Einkäufen der Eckentalerinnen und Eckentaler im Weltladen Eschenau und bei den Kommissionsgruppen. Täglich steht bei diesen Kleinbauern in Asien, Afrika, Südamerika Essen auf dem Tisch, die Kinder gehen zur Schule und müssen nicht arbeiten, nötige medizinische Versorgung ist gesichert und – ein ebenfalls wichtiger Aspekt – es bedeutet Menschenwürde, wenn man von seiner Arbeit leben kann. Dies alles wird erreicht mit den durchschnittlich zwanzigtausend Euro Umsatz, die der Weltladen jährlich erzielt. Fairer Handel ist ein Hauptziel der katholischen und evangelischen Kirchen in Deutschland und eine wirksame Maßnahme kirchlicher Entwicklungshilfe. Die Kirchengemeinde Eschenau fördert mit dem Weltladen nicht nur diese kirchlichen Entwicklungsziele, sondern leistet einen Beitrag zur Ökumene. Kommissionsgruppen der katholischen Kirche in Forth und aus den evangelischen Gemeinden in Eckenhaid und Beerbach ermöglichen den gemeinsamen Erfolg. Wir danken allen unseren Kundinnen und Kunden für ihre Treue und allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen.

Für das Weltladenteam

Ulrich Haas

03.08.2017

Faires Woche im Weltladen

Auch dieses Jahr findet wieder die Faire Woche statt. Wir haben deshalb vom Montag, 18.9. - Freitag, 22.9. immer von 15.00 - 17.00 Uhr geöffnet. Es gibt täglich wechselnde Kostproben:

  • Montag 18.9. : Aufstriche , mal pikant , mal süß
  • Dienstag 19.9. : alles mit Banane
  • Mittwoch 20.9. : Variationen von Tees
  • Donnerstag 21.9. : Schokotag
  • Freitag 22.9. : Fair-Trade-Kaffee-Tag
  • Samstag 23.9. (wie immer 10.00 - 12.00 Uhr): Faires Frühstück; fair - bio - regional für Groß und Klein

27.04.2016

Aufruf zur Unterschriftaktion

Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen !
Der Weltladen Eschenau unterstützt die Brief-Aktion an Kanzlerin Merkel, die vom Forum - fairer -Handel und dem Weltladendachverband getragen wird. Es geht darum , deutsche Unternehmen, die im Ausland produzieren, für Menschenrechtsverstöße im Ausland zur Verantwortung zu ziehen. Darüber soll im Juni im Kabinett entschieden werden.

Bis zum Weltladentag am 14. Mai haben Sie Gelegenheit, sich an der Aktion zu beteiligen. Informationen und Briefe zur Unterschrift liegen hier in der Kirche und im Weltladen Eschenau aus

06.09.2015

Faires Frühstück im Weltladen

Als Abschluss der Fairen Woche lädt das Weltladenteam zum Fairen Frühstück am 19.9.2015 von 10.00 bis 12.00 Uhr in die Alte Kanzlei, herzlich ein. Mit einem reichhaltigen Buffett, selbstverständlich aus fair gehandelten und regionalen Produkten, beschließt der Weltladen Eschenau die diesjährige Faire Woche. Es gibt zudem letztmalig die Gelegenheit, sich noch an der Unterschriftenaktion für mehr Transparenz im Handel einzusetzen. Das Weltladenteam freut sich auf Ihren Besuch zum Fairen Frühstück.

06.09.2015

„Fairer Handel schafft Transparenz” -
Faire Woche 14. - 18.9.2015 in Eschenau

Mit dem Motto „Fairer Handel schafft Transparenz” greift der Weltladen Eschenau ein ganz heißes Thema auf, das alle betrifft und das der bundesweiten Aktionswoche zum Fairen Handel in diesem Jahr zu Grunde liegt. Es geht um die zunehmende Konzentration des Einzelhandels auf immer weniger Anbieter und damit um wachsende Intransparenz. Die großen Ketten sind kaum mehr kontrollierbar. Qualität und Arbeitsbedingungen sind immer schwerer zu überwachen. Die Folgen sind oftmals Ausbeutung von Mensch und Natur und letztlich Qualitätsverlust bei den Produkten, ohne dass die verantwortlichen Unternehmen dafür haftbar gemacht werden können.
Die Weltläden möchten deshalb auf das Problem der mangelnden Transparenz in konventionellen Wertschöpfungsketten aufmerksam machen und den Fairen Handel als Alternativmodell darstellen. Transparenz ist eines der Grundprinzipien des Fairen Handels und eine Basis für vertrauensvollen Umgang zwischen allen Akteuren. Fairer Handel schafft Transparenz vom Feld bis zum Teller.
Zentrales Kampagnenelement ist eine Unterschriftenaktion an die Bundesregierung für eine gesetzlich verankerte menschenrechtliche Sorgfaltspflicht für deutsche Unternehmen.

30.04.2015

Weltladentag 2015
– Mensch. Macht. Handel. Fair.

Am 9. Mai 2015 findet zum 20. Mal der europäische Weltladentag statt und der Weltladen Eschenau beteiligt sich seinem traditionellen Fairen Frühstück. Die bundesweite Kampagne zum Weltladentag spricht in diesem Jahr die Arbeits- und Menschenrechte in globalen Lieferketten an.
Titel ist: Mensch. Macht. Handel. Fair.

Zum Hintergrund: In Deutschland kontrollieren nur fünf Supermarktketten 90% des Lebensmitteleinzelhandels. Diese Machtkonzentration führt vielfach über Preis- und Kostendruck entlang der Lieferkette zu schlechterer Produktqualität, Umweltschäden, Dumpinglöhnen und miserablen Arbeitsbedingungen für Kleinbauern und Arbeiter in den Produktionsländern.

Zum Abschluss der Kampagne im Oktober soll der Bundesregierung eine Unterschriftenliste übergeben werden. Die Weltläden fordern damit verbindliche Regeln für Unternehmen, die die Einhaltung der Menschenrechte entlang der Produktions- und Lieferkette gewährleisten.
Wir – das Weltladenteam – laden Sie alle herzlich am Weltladentag, den 9. Mai zum Fairen Frühstück ab 10 Uhr in der Alten Kanzlei ein. Es gibt viele Köstlichkeiten, die Möglichkeit zu Gesprächen, zur Information und zum Genießen. Wir freuen uns über große und kleine Besucher.

30.09.2014

Hilfe mit Genuss
Faires Frühstück im Weltladen

Rund 60 Kundinnen und Kunden folgten der Einladung des Weltladens Eschenau zum Fairen Frühstück. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Ilse Dölle, Pfarrerin Birgit Winkler, Pfarrer Martin Irmer, Mitgliedern des Marktgemeinderates und des Kirchenvorstandes zeigten große und kleine Gäste, dass sie durch ihren Einkauf Teil des Fairen Handels sind (siehe Bild unten).
Dies alles macht Hoffnung, obwohl es nicht selbstverständlich ist, denn immer mehr Handelsorganisationen wollen zum Teil mit fragwürdigen Gütesiegeln von der Eine-Welt-Bewegung profitieren.
21% Wachstum in Deutschland im Jahr 2013 sind jedoch ein deutliches Zeichen, dass die Idee des Fairen Handels in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist und dass immer mehr Kundinnen und Kunden mit ihrem Einkauf ihren alltäglichen Beitrag zu mehr Gerechtigkeit im Welthandel leisten wollen. 75% der 784 Mio Umsatz 2013 entfallen auf Lebensmittel, von denen zwei Drittel aus biologischem Anbau stammen.
Fair Handeln hat Sinn und leistet einen wichtigen Beitrag zum Frieden und zum Kampf gegen den Hunger.
Das Weltladenteam freut sich auf Ihren Besuch.

Weltladen in Eckental Eschenau - Wir unterstützen Fairen Handel!